Online Sportwetten bei Betway banner 728x90

Top 10: Die beliebtesten Trikots internationaler Fussball-Clubs

international-fussball

idealo.de startete eine Analyse der meistverkauftesten Trikots auf der internationalen Bühne. Die Pole Position hat sich Juventus Turin ergattert, gefolgt vom FC Barcelona. Real Madrid ist in diesem Ranking nur auf Platz fünf.


1. Juventus Turin

2. FC Barcelona

3. Paris Saint-Germain

4. FC Liverpool

5. Real Madrid

6. Manchester City

7. Manchester United

8. Arsenal FC

9. Tottenham Hotspur

10. AC Mailand


Wie kommt es dazu, dass Juventus Turin an erster Stelle steht? Die Antwort liegt hier auf der Hand. Dank dem Wechsel von Christiano Ronaldo in der letzten Saison, wurde das Merchandising von der Alten Dame so deutlich gesteigert wie nie zuvor. Alleine der Verkauf von Kindertrikots der neuen Nummer 7 bei Juve, hat mehr Gewinn eingebracht als alle Manchester United Jerseys zusammen in der vergangenen Saison.


Hat den Lionel Messi nicht mehr Verfechter als der Portugiesische CR7? Auch wenn der Argentinier für viele Fuẞballfans, der unangefochtene Lieblingsspieler ist, wurden trotzdem nicht mehr Trikots verkauft. Dies basiert natürlich darauf, dass viele schon ein Barca-Shirt mit Messi Aufdruck haben, da er bereits 18 Jahre für die Katalanen kickt.


Kloppo und sein FC Liverpool nach gewonnenem Champions League Final, die Nummer Eins auf der Insel. Dicht gefolgt von den beiden Klubs aus Manchester. Dahinter schaffen es mit Arsenal FC und den Tottenham Hotspurs, auch zwei Londoner Vereine, knapp in die Top Ten. Neben den aktuellen starken Leistungen von der Truppe von Jürgen Klopp, trägt sicherlich auch er selbst, einen Anteil bei. Mit seiner natürlich, gelungenen Art, hat er sich bereits in die Herzen der Liverpool Fans eingebrannt. Liverpool hat dank Klopp wieder ein Gesicht bekommen.


Die Bronze Medaille geht an den Klub von Thomas Tuchel dem PSG. Obwohl hier vielleicht der eine oder andere Supporter des Vereins gezögert hat, mit einem weiteren Kauf eines Trikots von Neymar, schafft es der französische Meister in die Top Drei. Die Gerüchteküche war nämlich stark am Brodeln, dass sich der Paradiesvogel gerne bei einem neuen Verein unter Beweis stellen möchte. Der brasilianische Ausnahmekönner ist ja auch nicht der einzige, welcher die Verkaufszahlen in die Höhe treibt. Der Kader rund um Paris Saint-Germain, glänzt indessen ebenfalls mit anderen Namen wie Mbappé, Di Maria oder Cavani.


Der AC Mailand überrascht doch ein wenig mit den zehntmeisten Verkäufen. Jedoch hat der Mailänder Klub in den letzten beiden Saisons nochmals tief in die Tasche gegriffen und sich so eindeutig verstärkt. Dazu kommen noch Tauschhandel, wie zuletzt mit dem ehemaligen Bundesliga Söldner Ante Rebic. Dieser ist im Tausch mit André Silva von der Frankfurter Eintracht nach Norditalien transferiert worden.


Warum kein deutscher Klub vertreten ist in der Top Ten, lässt eventuell auf die zögerliche Transferpolitik vom FC Bayern München schliessen. Die neuen Stars wie Coutinho oder Perisic konnten vielleicht noch nicht so viele Euros in die Kassen spühlen, da sie erst vor Kurzem in den Merchandising Handel aufgenommen wurden. Auch der BVB versucht mit Aktionen wie zum Beispiel einer Asientour in der Vorbereitung, seine Fangemeinde stetig zu erweitern. Im Vergleich zu englischen oder spanischen Klubs, hat man jedoch etwas später damit angefangen. Diese Faktoren entscheiden tatsächlich mit, wenn es um Trikotverkäufe geht. Natürlich helfen internationale Stars, attraktiver Fussball und Titel, um die Verkaufszahlen empor steigen zu lassen. Vielleicht gesellt sich schon bald ein Bundesligist in die Top Ten des Merchandisings.


Gerne bleiben wir für euch am Ball. Mehr Informationen findet Ihr zusätzlich auf idealo.de.