Online Sportwetten bei Betway banner 728x90

Frauen-Bundesliga: FC Köln unterliegt VfL Wolfsburg

Frauen

Natürlich zeigten die Vflerinnen von Beginn an die Zähne und beherrschten das Geschehen. In der 11. Minute erzielte Sara Gunnarsdottir das 0:1. Der Titelverteidiger führte früh und gab die Führung nicht mehr aus der Hand. In der 18. Minute legte Noele Maritz das 0:2 nach. In der 43. Minute traf erneut Sara Gunnarsdottir zum 0:3. Das war auch der Pausenstand.


Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Köln wieder eine gute Phase und machte für sich Werbung. Zur Pause kam Friedolina Rolfö für Ewa Pajor und in der 54. Minute traf sie zum 0:4. In der 62. Minute traf Pernille Harder noch zum 0:5 und ging gleich danach raus. Für kam Ingrid Engen. Nach 72 Minuten kam noch die junge Pia-Sophie Wolter für Noele Maritz. Die Wölfinnen hätten gern noch ein Tor geschossen. Aber Köln war eisern und fand das fünf Gegentreffer genug sind. Sie kämpten bis zum Schlußpfiff.



Die Frauen des FC Köln waren immer bemüht, so gut wie möglich da zu stehen. Hat der Verein doch mehr Unterstützung in Aussicht gestellt. wenn zu Weihnachten der Klassenerhalt in Sichtweite ist. Auch Präsident Marcell Jansen vom HSV läßt nun ganz andere Töne hören als seine Vorgänger. Offensichtlich wollen die anderen Vereine dem VfL Wolfsburg und Bayern München das Feld Frauenfußball nicht mehr unangefochten überlassen. Die Fernsehzeit hat sich ja auch verdoppelt und so wird es auch für Sponsoren immer interessanter.