Allgemeines über den VFL Wolfsburg

Wolfsburgfans

Noch vor 2 Jahrzehnten ging es mit dem Verein bergab, das hat sich jedoch im Jahr 1997 geändert, als Wolfsburg seinen Aufstieg in die Bundesliga feiern durfte. 2 Jahre später gelang dann der Einzug in den UEFA-Pokal. In weiterer Folge qualifizierte sich der Verein fünfmal für den UI-Cup.


Weitere 5 Jahre später, im Jahr 2004, wurden die Wölfe erstmals Bundesliga-Tabellenführer. In der Saison 2008/2009 gewannen sie dann mithilfe des Hauptsponsors Volkswagen und des 2007 hinzugekommenen Felix Magath die deutsche Meisterschaft. Zusätzlich zu diesem Titel feierten sie 2015 den DFB Pokalsieger und gewannen im gleichen Jahr den DFL-Supercup. Alle Heimspiele finden in der Volkswagen Arena statt, ein Stadion, das 30.000 Zuschauern Platz bietet.

Die Top-Spieler des VfL Wolfsburg

Zu den Talenten der Wölfe gehören u. a. Wout Weghorst, John Anthony Brooks, Admir Mehmedi, Jerome Roussillon und Josip Brekalo. Der 26-jährige Wout Weghorst ist seit seinem Zuzug im März 2018 der aktuelle Stürmerstar bei den Wölfen. Neben seinem Engagement im Kader der niederländischen Fußballnationalmannschaft absolvierte er bis dato alle 34 Ligaspiele und war mit 17 Saisontreffern bester Torschütze bei den Wölfen. Es ist hauptsächlich ihm zu verdanken, dass der VfL mit Rang 6 die Qualifikation in der Gruppenphase der Europa League erreichen konnte. In der Abwehr konnte John Anthony Brooks von sich reden machen. Bis jetzt ist er 43 Mal in Erscheinung getreten und aktuell gehen 3 Tore auf sein Konto.


Leider war er von einigen Verletzungen betroffen, doch er ist wieder in Topform. Ein weiterer Top-Spieler ist der Linksverteidiger Jerome Roussillon, ein herausragender Spieler der Bundesliga. Defensiv sehr stark und offensiv top, wechselte er von Montpellier für 5 Millionen Euro nach Wolfsburg. Ein zusätzlich offensiver Mann ist der Stürmer Admir Mehmedi. Aktuell der beste Torschütze nach Weghorst, doch plagt ihn manchmal das Verletzungspech. Er hat aber im Spiel gegen Frankfurt am vergangenen Spieltag einiges an Stärke gezeigt. Weitere Top-Spieler bei den Wölfen sind Maximilian Arnold, Marcel Tisserand und Koen Casteels.

Die bisherigen Leistungen der Wölfe in der Europa League

Das erste Spiel des VfL Wolfsburg in der EL konnte sich sehen lassen. Die Wölfe bezwangen den FC Olexandrija mit einer glatten Leistung von 3:1. Es war ein gelungener EL-Auftakt mit Torschützen wie Maximilian Arnold, Admir Mehmedi und Josip Brekalo. Beim nächsten Spiel gegen den St. Etienne trennten sich beide Mannschaften bei diesem schwachen Spiel unentschieden mit 1:1. Die Wölfe schienen in diesem Spiel unkonzentriert, mutlos und begangen zu viele Fehler. Beim Drama von Gent sah es im ersten Spiel dann auch nicht viel besser aus. Ein verspielter Sieg in der Schlussminute kostete Wolfsburg noch den sicher geglaubten Sieg.


Die richtige Enttäuschung kam dann beim Rückspiel, als man sich daheim mit 1:3 gegen Gent geschlagen geben musste. Die Enttäuschung dem Neu-Trainer Oliver Glasner und den Spielern war ins Gesicht geschrieben. Ebenso wegen dem Pokal-Aus gegen Leipzig mit 1:6 und der Niederlage mit 0:3 gegen Dortmund. Doch das Blatt hat sich am 12. Spieltag der Bundesliga gewendet. Mit einer recht ordentlichen Leistung gegen Eintracht Frankfurt am 23. November hatte die Pechsträhne ein Ende gefunden. Die Wölfe konnten mit einer überzeugenden Abwehrleistung und mit der Kaderaufstellung von Casteels – Brooks, Bruma, Tisserand – William, Guilavogui, Arnold, Roussillon – Mehmedi, Weghorst, Victor einen sicheren Sieg einfahren.

Die letzten beiden Spiele der Gruppenphase

Der VfL Wolfsburg kam gut aus der Länderspielpause mit seinem Sieg gegen Eintracht Frankfurt hinaus. Mit 2:0 in der Unterzahl stiegen die Wölfe ebenso auf Rang 7 der Tabelle auf. Aktuell haben sie es aber nicht einfach. Es warten 8 Spiele in nur vier Wochen auf den Verein. 6 Ligaspiele und die letzten zwei Duelle in der Europa League. Das erste Spiel findet auswärts am 28. November gegen den FC Olexandrija statt und das letzte Spiel der Gruppenphase daheim am 12. Dezember gegen St. Etienne. Vor der Länderspielerpause ist Wolfsburg definitiv abgesackt, kassierte 4 Niederlagen in Folge. Doch Trainer Oliver Glasner machte sich die zweiwöchige Pause zunutze, um mit den Spielern die Leistungen und alle Schwachstellen zu analysieren.


Diese Strategie wird das um und auf für die letzten beiden wichtigen Spiele werden. Gegen Eintracht ging es auf, man sah eine Mannschaft, die mit viel Herz und Siegeswillen sogar in der Unterzahl einen Sieg erspielen konnten. Den richtigen Schwung und das Selbstvertrauen für die nächsten beiden Spiele werden die Rückkehrer Koen Casteels, Admir Mehmedi und Xaver Schlager bringen, die schon gegen Frankfurt den Willen zum Sieg mit ihren Leistungen bekräftigt haben. Das Team muss das Selbstvertrauen wieder herstellen und die Verteidigung muss konsequent sein. Mehmedi muss wieder Struktur ins Spiel bringen, Schlager defensive und offensive Impulse setzen und somit sollte Wolfsburg die nächsten 2 Begegnungen gewinnen.