VfL Wolfsburgs Frauen zum siebenten Mal Pokalgewinner

Pokal DFB

Das Finale er Frauen zwischen dem VfL Wolfsburg und der SGS Essen begann heute mit einem Paukenschlag. Lea Schüller, eine der vier Nationalspielerinnen, die Essen nach diesem Spiel verlassen, zeigte ihre Klasse und traf nach nur 12 Sekunden zum 1:0 für die SGS. Bereits in der 11. Minute konnte Pernille Harder zum 1:1 ausgleichen. In der 18. Minute traf dann Marina Hegering zum 2:1 für Essen. Beachtenswert ist, das beide Torschützinnen der SGS in der neuen Saison für Bayern München spielen werden. Der VfL zeigte nun Nerven. Es gab auch in kurzer Zeit gleich zwei gelbe Karten für Pernille Harder und Anna Blässe. Das kennen wir so von den Wölfinnen nicht. So ging es auch in die Pause.


Auch nach der Pause setzte Essen alles dran, den VfL nicht ins Spiel kommen zu lassen. Und nach dem Spruch "Angriff ist die beste Verteidigung" machte Jana Feldkamp richtig Druck und scheiderte nur knapp. Das war richtig ungewohnt und unterstreicht aber auch die Stärken in der Liga. Nicole Anyomi mußte leider verletzt abtransportiert werden. Wir wünschen der Essenerin gute Besserung. In der 70. Minute konnte Anna Blässe zum 2:2 ausgleichen. Man hörte geradezu die Felsbrocken, die da von der Seele fielen. In der 86. Minute brachte Dominique Janssen den Titelverteidiger dann doch noch mit 3:2 in Führung.In der Nachspielzeit erzwang Irini Ioannidou mit dem 3:3 die Verlängerung.


In der Verlängerung waren alle Spielerinnen richtig platt. Der Kampf um den neuen Rekord kostete auch dem VfL ein Übermaß an Kraft. Essen war zäh und gab ffreiwillig keinen Zentimeter preis. Natürlich sahen wir im Fernsehen so manche fragwürdige Szenen.Aber es blieb beim 3:3. Das Elfmeterschiessen gewann am Ende der VfL mit 4:2 und ist somit zum 6. Mal in Folge Sieger und 7 mal insgesamt.



Für die Frauen der SGS Essen war es das Spiel ihres Lebens. Sie haben eine ganz tolle Leistung gezeigt. dafür muß man ihnen aufrichtig gratulieren.