Friedolina Rolfö schießt den VfL ins Finale.

Champions League

Friederike Abt konnte sich heute beweisen. Caroline Hansen zeigte auch, was sie in ihrer Wolfsburger Zeit gelernt hat. Beide Seiten schenkten sich nichts. Auch Pernille Harder merkte heute, Fußball kann schwer sein. Zur Pause stand es noch 0:0. Viele Zuschauer werden sich gefragt haben, ob hier 90 Minuten reichen würden.


In der zweiten Halbzeit schien Wolfsburg stärker zu werden. Aber Caroline Hansen hatte nichts von ihrer Klasse verloren und setzte ihrerseits Wolfsburg unter Druck. In der 58. Minute gab es eine erstklassige Zusammenarbeit, die am Ende Friedolina Rolfö zum so wichtigen 1:0 nutzte. Jetzt legte wie erwartet Barca nochmal eine Schippe drauf und setzte Katharina Abt unter Druck. Die Uhr hatte gefühlt auch einen langsameren Gang eingelegt. Am Ende blieb es beim 1:0 für den VfL Wolfsburg.