Wolfsburg gewinnt im DFB-Pokal gegen Fürstenwalde

DFB Pokal
360b / Shutterstock.com

Die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal hat der VfL Wolfsburg sicher überstanden. Gegen Union Fürstenwalde gewannen sie im AOK-Stadion in Wolfsburg mit 4:1. Joao Victor drehte in der ersten Halbzeit einen frühen Rückstand (9. Spielminute, Foulelfmeter) in eine Führung (23./29.), ehe nach dem Wechsel Yannick Gerhardt (60.) und Josuha Guilavogui (77.) für klare Verhältnisse sorgten und den 4:1 Endstand besiegelten.


VfL-Cheftrainer Oliver Glasner: Nach dem unglücklichen Start mit dem Elfmeter bin ich zunächst einmal froh, dass wir die nächste Runde erreicht haben. Aber wir hätten das Spiel natürlich viel früher entscheiden müssen angesichts einer Unzahl an glasklaren Chancen.


FSV Union Fürstenwalde: Richter – Wunderlich (46. Hempel), Weiß, Mares, Michel – Kanther (46. Martynets), Ciapa (64. Turci), Putze, Geurts – Stagge (64. Atici), Shoshi (81. Thamke)


VfL Wolfsburg: Pervan – Klaus, Lacroix, Guilavogui, Otavio (79. Horn) – Gerhardt, Arnold (62. Schlager) – Steffen (62. Marmoush), Mehmedi (74. Bialek), Victor – Weghorst (62. Ginczek)


Tore: 1:0 Geurts (9., Foulelfmeter), 1:1 Victor (23.), 1:2 Victor (29.), 1:3 Gerhardt (60.), 1:4 Guilavogui (77.)


Gelbe Karten: – / Otavio

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)