Mark van Bommel neuer Wölfe-Coach

Volkswagen Arena

Nach etwas mehr als zehn Jahren kehrt Mark van Bommel somit zurück in die Bundesliga: Von 2006 bis Januar 2011 trug der Mittelfeldspieler das Trikot des FC Bayern München und führte die Mannschaft in dieser Zeit als Kapitän zweimal zum Double. 2013 beendete van Bommel seine aktive Karriere bei der PSV Eindhoven, für die er zuletzt auch als Cheftrainer fungierte und mit der er 2019 die niederländische Vize-Meisterschaft gewann. Zuvor hatte er die U19 der PSV trainiert. Als Co-Trainer arbeitete van Bommel für die Nationalteams von Australien und Saudi-Arabien sowie für die niederländische U17-Auswahl.


„Er ist unsere Wunschlösung“


„Wir haben uns intensiv mit Mark van Bommel beschäftigt und die persönlichen Gespräche haben unseren Eindruck bestätigt, dass er perfekt zu unserer Philosophie passt. Er ist ein international anerkannter Fußball-Fachmann und weiß, was ihn in der Bundesliga erwartet. Zudem hat er einen enormen Ehrgeiz, der ihn schon in seiner langjährigen Spielerkarriere ausgezeichnet hat. Mark van Bommel ist unsere Wunschlösung und wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam mit ihm und seinem Trainerteam den erfolgreichen Weg des VfL weitergehen können“, so VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke. Mark van Bommel: „Ich freue mich sehr auf den VfL Wolfsburg und bin gespannt auf mein neues Umfeld, die Menschen und die Aufgabe, die mich erwartet. Die Ideen und Vorstellungen der Verantwortlichen sind identisch mit meiner Auffassung und ich kann mich mit dem Weg, den der Klub eingeschlagen hat, sehr gut identifizieren. Als Trainer in der Bundesliga arbeiten zu dürfen, in der ich so lange gespielt habe, ist für mich eine große Ehre und Herausforderung, die ich zusammen mit allen Beteiligten mit viel Freude und großem Engagement angehen werde.“ Eine offizielle Vorstellung des neuen Trainers ist Ende Juni geplant.


Acht Titel mit Eindhoven, Champions-League-Sieger mit Barcelona


Die meisten Einsätze als Spieler hatte van Bommel in seiner ersten Zeit bei der PSV Eindhoven (1999 bis 2005), wo er in 239 Partien 57 Treffer erzielte und insgesamt acht Titel gewann. Für den FC Bayern lief er insgesamt 187 mal (16 Tore) auf. Außerdem spielte van Bommel für den FC Barcelona (2005/2006), mit dem er 2006 die Meisterschaft und die Champions League gewann, sowie 2011/2012 für den AC Mailand, mit dem er Meister und Supercup-Sieger wurde. Anschließend kehrte er zur PSV Eindhoven zurück. Für die niederländische Nationalmannschaft bestritt van Bommel 79 Spiele (10 Tore) und wurde 2010 mit dem Oranje-Team Vize-Weltmeister.


Ex-Wolf Hofland, Frontzeck mit 436 Bundesliga-Spielen


Mit Alex Abresch und Vincent Heilmann kommen zwei der künftigen Assistenten aus Eindhoven, Abresch arbeitete bei der PSV als Videoanalyst, Heilmann als Jugendtrainer. Kevin Hofland kennt die Bundesliga aus seiner Zeit als Spieler bei den Grün-Weißen. Von 2004 bis 2007 trug er das Trikot der Wölfe (76 Spiele) und führte die Mannschaft auch als Kapitän an. Der 41-Jährige, der u.a. für Eindhoven und Feyenoord Rotterdam spielte, arbeitete zuletzt als Co- und ab 2020 auch als Cheftrainer bei in der Eredivisie für Fortuna Sittard. Michael Frontzeck bestritt in der Bundesliga insgesamt 436 Spiele für Borussia Mönchengladbach, den SC Freiburg, den VfL Bochum und den VfB Stuttgart, mit dem er 1992 deutscher Meister wurde. Mit der deutschen Nationalmannschaft wurde er 1992 Vize-Europameister. Als Cheftrainer arbeitete der 57-Jährige u.a. für Mönchengladbach, Arminia Bielefeld, Hannover 96 und den FC St. Pauli, für Gladbach und Hannover war er auch als Co-Trainer tätig.


ots