23. Spieltag: VfL Wolfsburg gegen FC Bayern München

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 23. Spieltag: VfL Wolfsburg gegen FC Bayern München


      Fußball Bundesliga der 23. Spieltag. VfL Wolfsburg: Bayern Münchens Trainer Jupp Heynckes verschaffte heute einigen Leistungsträgern eine Pause. Von einer B-Elf darf man aber nicht reden. So etwas gibt es beim Titelverteidiger wahrlich nicht.

      In der 8. Minute war es Daniel Didavi der die VfL-Fans vor dem Stadion ärgerte und zum 1:0 einköpfte. Wieder einmal war es ein Eckball der zu diesem Tor führte. Es wurde aber auch aufgezeigt, wie sinnfrei derartige Fanaktivitäten am Ende sind. Und zu aller Erstaunen führte der VfL zur Pause noch 1:0.

      Nun waren alle auf die Antwort vom FC Bayern gespannt. Personell wurde erst mal nicht reagiert. Koen Casteels wurde in der 55. Minute zum Held, als er einen Elfmeter von Arjen Robben an den Pfosten lenkte. Bayern tat sich heute doch spürbar schwer. In der 62. Minute kam Thomas Müller für Thiago. Erst in der 64. Minute gelang es Sandro Wagner für die Bayern zum 1:1 auszugleichen.

      In der 67. Minute kam dann Alaba für Franck Ribery. Unabhängig vom Ergebnis sahen wir bis zur 75. Minute auf alle Fälle eine gute Leistung der Wölfe. In der 78. Minute kam dann William für Jung, der wieder behandelt wurde bei den Wölfen. Und Robert Lewandowski kam für Wagner bei den Bayern. Casteels gab wieder einmal alles, um wenigstens einen Punkt gegen den Meister zu retten.

      In der Nachspielzeit gab es noch einen Elfmeter für Bayern, den Robert Lewandowski zum 1:2 verwandelte. Eine traurige Niederlage in der Nachspielzeit.


      Stadion:
      Volkswagen-Arena, Wolfsburg

      Zuschauer:
      30000 (ausverkauft)

      Schiedsrichter:
      Sascha Stegemann (Niederkassel)

      VfL Wolfsburg
      Casteels - Jung (78. William), Knoche, Bruma, Itter - Guilavogui, Arnold - Steffen (84. Osimhen), Didavi, Malli - Origi

      FC Bayern
      Ulreich - Rafinha, Martínez, Süle, Bernat - Rudy - Robben, Thiago (62. Müller), Tolisso, Ribéry (66. Alaba) - Wagner (79. Lewandowski)

      Gelbe Karten
      Jung, Steffen, Arnold, Itter / Thiago, Ribéry, Müller


      Vorbericht:

      Der VfL Wolfsburg empfängt den deutschen Rekordmeister Bayern München am Samstagnachmittag. Die Wölfe müssen unbedingt Punkten, um nicht noch in unmittelbarer Abstiegsgefahr zu gelangen. Für die Roten aus München dürften die Wolfsburger nur eine Zwischenstation zur vorzeitigen Meisterschaft sein. Bayern München ist klarer Favorit im Nachmittagsspiel.




      Spielbeginn: 17.02.2018, 15:30
      VfL Wolfsburg - Bayern München




      Der Direktvergleich der letzten Begegnungen:

      22.09.2017 - Bayern - Wolfsburg 2:2
      29.04.2017 - Wolfsburg - Bayern 0:6
      10.12.2016 - Bayern - Wolfsburg 5:0
      27.02.2016 - Wolfsburg - Bayern 0:2
      22.09.2015 - Bayern - Wolfsburg 5:1

      • Schiedsrichter: S. Stegemann (Niederkassel)
      • Assistenten: Fischer (Hemer), Neitzel-Petersen (Norderstedt)
      • Vierter Schiedsrichter: Koslowski (Berlin)


      Zum Spiel

      VfL Wolfsburg: Sollte Verhaegh, der krankheitsbedingt aussetzen musste, ausfallen, steht Jung als Rechtsverteidiger bereit. Hinten links könnte auch Itter für den formschwachen William beginnen.

      Bayern München: Vor dem Achtelfinal-Hinspiel gegen Besiktas am Dienstag wird Jupp Heynckes wohl etliche Stars schonen; Thiago feiert nach drei Monaten Verletzungspause sein Comeback.
    • Spielbeginn ohne Wolfsburgfans?

      Es brodelt zwischen Verein und Fans. Bei der Tabellenlage auch nicht unbedingt ein Wunder. Jetzt kursierte ein Plan, das die Fans dem Spiel 19 Minuten und 45 Sekunden fernbleiben wollen. Unumstritten ist das aber nicht. Es gibt auch Fans, die sagen, das die Mannschaft gerade wegen der Situation alle Unterstützung brauchen.


    • So ist die Situation gegen Bayern München

      Es geht um wichtige Punkte. Erschwerend kommt hinzu, das Bayern die letzten neun Spiele in der Liga gewonnen haben. Das läßt nichts gutes erwarten. Hinzu kommen die personellen Probleme. Nahwuchsspieler Gian-Luca Itter muß wohl wieder einspringen. Jetzt ist auch noch Paul Verhaegh krank. Er kommt zu John Anthony Brooks, Ignacio Camacho, Felix Uduokhai, Jakub Blaszczykowski, Marcel Tisserand und Yannick Gerhardt hinzu. Die Liste ist also lang genug.


      • Schiedsrichter: S. Stegemann (Niederkassel)
      • Assistenten: Fischer (Hemer), Neitzel-Petersen (Norderstedt)
      • Vierter Schiedsrichter: Koslowski (Berlin)


      Zum Spiel

      VfL Wolfsburg: Sollte Verhaegh, der krankheitsbedingt aussetzen musste, ausfallen, steht Jung als Rechtsverteidiger bereit. Hinten links könnte auch Itter für den formschwachen William beginnen.

      Bayern München: Vor dem Achtelfinal-Hinspiel gegen Besiktas am Dienstag wird Jupp Heynckes wohl etliche Stars schonen; Thiago feiert nach drei Monaten Verletzungspause sein Comeback.
    • Die Startaufstellungen

      VfL Wolfsburg: Casteels - S. Jung, Bruma, Knoche, G. Itter - Guilavogui, Arnold - Malli, Didavi, Steffen - Origi

      Bayern München: Ulreich - Rafinha, Javi Martinez, Süle, Juan Bernat - Rudy - Tolisso, Thiago - Robben, F. Ribery - Wagner

      Alaba, J. Boateng, Hummels, Kimmich, T. Müller, Lewandowski sitzen auf der Bank
    • Niederlage in der Nachspielzeit


      VfL Wolfsburg : Bayern München Heynckes verschaffte heute einigen Leistungsträgern eine Pause. Von einer B-Elf darf man aber nicht reden. So etwas gibt es beim Titelverteidiger wahrlich nicht.

      In der 8. Minute war es Didavi, der die Fans vor dem Stadion ärgerte und zum 1:0 einköpfte. Wieder einmal war es ein Eckball, der zu diesem Tor führte. Es wurde aber auch aufgezeigt, wie sinnfrei derartige Fanaktivitäten am Ende sind. Und zu aller Erstaunen führte der VfL zur Pause noch 1:0.

      Nun waren alle auf die Antwort von Bayern gespannt. Personell wurde erst mal nicht reagiert. Koen Casteels wurde in der 55. Minute zum Held, als er einen Elfmeter von Robben an den Pfosten lenkte. Bayern tat sich heute doch spürbar schwer. In der 62. Minute kam Müller für Thiago. Erst in der 64. Minute gelang es Wagner, zum 1:1 auszugleichen.

      In der 67. Minute kam dann Alaba für Ribery. Unabhängig vom Ergebnis sahen wir bis zur 75. Minute auf alle Fälle eine gute Leistung der Wölfe. In der 78. Minute kam dann William für Jung, der wieder behandelt wurde bei den Wölfen und Lewandowski für Wagner bei Bayern. Casteels gab wieder einmal alles, um wenigstens einen Punkt gegen den Meister zu retten.

      In der Nachspielzeit gab es noch einen Elfmeter für Bayern, den Lewandowski zum 1:2 verwandelte. Eine traurige Niederlage
    • VfL: Martin Schmidt nach dem Spiel gegen FC Bayern


      Eine knappe Niederlage am 23. Spieltag gegen den Rekordmeister FC Bayern München. Trainer Martin Schmidt nach dem Spiel: "Wir haben uns viel vorgenommen und über lange Zeit recht gut verteidigt. Gerade im ersten Abschnitt haben wir fast nichts zugelassen, das war sicher ein guter Fakt. Das Spiel heute haben wir in der Offensive verloren, weil wir dort nicht viel zustande gebracht haben. Wir haben die Bälle viel zu schnell weggegeben. Dabei hatten wir eigentlich einen klaren Plan, wo die Bälle hin müssen.

      In der zweiten Halbzeit hatten wir zwei oder drei gute Umschaltaktionen, aber der letzte Pass kam immer zu kurz und nicht hinter die Kette. Irgendwann wurde der Druck zu groß und die Kräfte ließen nach. So ging das Spiel am Schluss in die Binsen – es war einfach zu wenig, um zu gewinnen."

      VfL Wolfsburg ǀ Detailseite