27. Spieltag: VfL Wolfsburg gegen FC Schalke 04

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 27. Spieltag: VfL Wolfsburg gegen FC Schalke 04


      Bruno Labbadia und seine Wolfsburger stehen weiterhin ziemlich weit unten, die deftige Klatsche am 26. Spieltag bei TSG Hoffenheim (3:0) wird die Wolfsburger etwas mitgenommen haben. In der Tabelle steht der VfL punktgleich mit dem FSV Mainz 05. Beide haben 26 Punkte, nur das bessere Torverhältnis sorgt dafür das Wolfsburg nicht auf einem Relegationsplatz steht.

      FC Schalke 04 hingegen ist auf bestem Wege sich die Vizemeisterschaft zu holen. Wolfsburg ist seit sieben Spielen sieglos, ob sie was gegen Schalke ausrichten können wird man am Samstagabend in der Volkswagen Arena sehen. FC Schalke hat die letzten vier Spiele gewonnen und sind in einem guten Lauf. Domenico Tedesco wird auch dieses mal sein Team wieder bestens aufstellen und hoffen das sie drei Punkte aus Wolfsburg entführen können.

      17.03.2018, 18:30 VfL Wolfsburg : FC Schalke 04 :
    • Daten und Fakten zum Heimspiel gegen den FC Schalke 04.

      Am 27. Spieltag treffen die Wölfe bereits zum dritten Mal in dieser Spielzeit auf den FC Schalke 04. Dem 1:1 im Hinspiel im vergangenen Oktober folgte vor einigen Wochen ein 0:1 im Viertelfinale des DFB-Pokal bei den Königsblauen. Die Partie am morgigen Samstagabend (17. März, 18.30 Uhr) bedeutet bereits das 42. Ligaduell der beiden, dabei gab es elf VfL-Siege bei 15 Niederlagen. Nur gegen Hamburg teilte Wolfsburg so oft die Punkte wie gegen Schalke (je 15 Mal) – die neun Remis zu Hause sind Höchstwert für den VfL.

      VfL Wolfsburg ǀ Detailseite
    • Bundesliga: VfL Wolfsburg verliert unglücklich gegen FC Schalke 04


      Der Samstagabend wurde in Wolfsburg beendet. Zu Gast war der Tabellenzweite Schalke 04. Nach der 0:1-Niederlage im Pokal und dem 1:1 in Gelsenkirchen im Hinspiel war natürlich etwas Hoffnung für den VfL. Das ist auch wichtig. Es kann nicht darauf gebaut werden, das der punktgleiche FSV Mainz weiter hinter den Wolfen bleibt.

      Aber am Anfang schien wieder alles zu stimmen. Das war jedoch eigentlich immer so, solange es kein Gegentor gab. In der ersten Halbzeit hielten die Wölfe den Gast recht gut im Griff. In der 41. Minute mußte Koen Casteels das erste mal so richtig eingreifen. Das hätte ins Auge gehen können. So wurde es aber nur ein Eckball, der nichts einbrachte. Es ging mit 0:0 in die Pause.

      Auch nach der Pause konnte der VfL erst mal mit einem geordneten Spiel die Null hinten halten. Auch nach einer Stunde war das Konzept von Schalke nicht aufgegangen. In der 77. Minute gab es für Wolfsburg die ganz große Chance zum Führungstor. Es gab Elfmeter. Doh Verhaegh scheiterte an Fährmann. In der 86. Minute war dann Robin Knoche am falschen Ort und verursachte ein Eigentor zum 0:1. Das war mehr als Pech.

      Trotzdem muß dem VfL heute ein gutes Spiel bescheinigt werden
    • VfL Wolfsburg:
      Casteels – Verhaegh (90.+1, Steffen), Bruma, Knoche, William – Bazoer (80. Osimhen), Guilavogui – Didavi, Arnold, Brekalo (88. Origi), - Dimata

      FC Schalke 04:
      Fährmann – Stambouli (64. Insua), Naldo, Nastasic – Caligiuri, M. Meyer, Bentaleb, Oczipka - Goretzka, Harit (60. Embolo) – Burgstaller (80. di Santo)

      Tore: 0:1 Knoche (Eigentor/ 86.)
      Zuschauer: 27.502 Zuschauer am Samstagabend in der Volkswagen Arena
      Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)

      Bruno Labbadia: Wir wussten, dass Schalke eine Mannschaft ist, die auf Ergebnis spielen kann. Wir hatten uns einiges vorgenommen, wollten geordnet stehen und gleichzeitig nach vorne verteidigen, die Räume engmachen, eng an den Leuten dranbleiben. Das ist uns alles sehr gut gelungen. Was uns heute aber eben nicht gelungen ist, ist das Ergebnis. Wir hätten heute den Sieg ein Stück weit verdient gehabt, aber zumindest das Unentschieden. Selbst nach dem 0:1 haben wir noch eine Riesenchance. Wir hätten uns heute gerne belohnt. Ich habe der Mannschaft mitgegeben, dass sie gut gearbeitet hat. Unterm Strich ist es schade und wir können uns leider davon nichts kaufen. Aber wir können zumindest auf den Dingen aufbauen, die wir heute gezeigt haben.

      VfL Wolfsburg ǀ Detailseite