Online Sportwetten bei Betway banner 728x90

15. Spieltag: FC Nürnberg gegen VfL Wolfsburg 0:2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 15. Spieltag: FC Nürnberg gegen VfL Wolfsburg 0:2


      Am Freitagabend hat der VfL Wolfsburg beim 1. FC Nürnberg 2:0 gewonnen und rutschen somit in der Tabelle immer weiter höher. Vor rund 30.000 Zuschauern im Max-Morlock-Stadion traf Ginczek erst in der zweiten Spielhälfte zum 1:0 (58.) für den VfL. In der Nachspielzeit (90.+3) traf Brekalo noch zum 2:0 Endstand.

      Für die Wolfsburger geht es bereits am Dienstag weiter. Am 16. Spieltag treffen sie in der Volkswagen Arena auf den VfB Stuttgart.

      Bruno Labbadia: Wir sind ganz ordentlich reingekommen, haben durch einfache Ballverluste den Gegner dann aber aufgebaut. Unser Positionsspiel war nicht gut, wir haben keine Tiefe geschaffen, und auch die Körpersprache vor der Pause hat mir nicht gefallen. Nach dem Wechsel hat es dann wesentlich besser geklappt. Wir haben heute gewiss nicht geglänzt. Trotzdem hat die Mannschaft die richtigen Lehren gezogen und eine klasse Reaktion gezeigt. Eine solche Erfahrung, auch nach einem nicht so guten Spiel, drei Punkte mitzunehmen, ist unheimlich wertvoll für uns. Deshalb war das heute in meinen Augen ein sehr bedeutender Sieg.

      1. FC Nürnberg: Bredlow – Bauer, Margreitter, Mühl, Leibold – Petrak, Rhein (83. Kerk) – Pereira (71. Ishak), Misidjan – Zrelak, Palacios (89. Erras)

      VfL Wolfsburg: Casteels – William, Knoche, Brooks, Uduokhai – Guilavogui – Gerhardt, Arnold – Malli (79. Brekalo) – Weghorst (86. Steffen), Ginczek

      Tore: 0:1 Ginczek (58.), 0:2 Brekalo (90.+3)

      Gelbe Karten: Zrelak, Petrak / Uduokhai

      Zuschauer: 30.000 am Freitagabend im Max-Morlock-Stadion

      Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

      Vorbericht:

      VfL-Cheftrainer Bruno Labbadia erwartet beim FCN ein Spiel ohne Geschenke, blickt aber auch mit Zuversicht auf das Duell. 15. Spieltag in der Bundesliga. Am Freitagabend ab 20:30 Uhr geht es los im Max-Morlock-Stadion.

      In der Tabelle stehen die Nürnberger auf dem 15. Tabellenplatz und haben erst zwei Sieg zu verzeichnen. Zuhause haben sie aber auch erst zwei Spiele verloren. Die Wolfsburger haben eine kleine Auswärtsstärke und könnten in Nürnberg punkten.

      Anstoß: Fr. 14.12.2018 20:30, 15. Spieltag - Bundesliga
      Stadion: Max-Morlock-Stadion, Nürnberg

      Schiedsrichter: Jablonski (Bremen)
      Assistenten: Grudzinski (Hamburg), Thielert (Buchholz i. d. Nordheide)
      Vierter Schiedsrichter: Alt (Heusweiler)

      2013/20141. Bundesliga12.04.14VfL Wolfsburg - 1. FC Nürnberg4:1
      2013/20141. Bundesliga23.11.131. FC Nürnberg - VfL Wolfsburg1:1
      2012/20131. Bundesliga31.03.13VfL Wolfsburg - 1. FC Nürnberg2:2
      2012/20131. Bundesliga03.11.121. FC Nürnberg - VfL Wolfsburg1:0
      2011/20121. Bundesliga17.03.121. FC Nürnberg - VfL Wolfsburg1:3
      2011/20121. Bundesliga15.10.11VfL Wolfsburg - 1. FC Nürnberg2:1
    • Am Freitagabend hat der VfL Wolfsburg beim 1. FC Nürnberg 2:0 gewonnen und rutschen somit in der Tabelle immer weiter höher. Vor rund 30.000 Zuschauern im Max-Morlock-Stadion traf Ginczek erst in der zweiten Spielhälfte zum 1:0 (58.) für den VfL. In der Nachspielzeit (90.+3) traf Brekalo noch zum 2:0 Endstand.

      Für die Wolfsburger geht es bereits am Dienstag weiter. Am 16. Spieltag treffen sie in der Volkswagen Arena auf den VfB Stuttgart.

      Bruno Labbadia: Wir sind ganz ordentlich reingekommen, haben durch einfache Ballverluste den Gegner dann aber aufgebaut. Unser Positionsspiel war nicht gut, wir haben keine Tiefe geschaffen, und auch die Körpersprache vor der Pause hat mir nicht gefallen. Nach dem Wechsel hat es dann wesentlich besser geklappt. Wir haben heute gewiss nicht geglänzt. Trotzdem hat die Mannschaft die richtigen Lehren gezogen und eine klasse Reaktion gezeigt. Eine solche Erfahrung, auch nach einem nicht so guten Spiel, drei Punkte mitzunehmen, ist unheimlich wertvoll für uns. Deshalb war das heute in meinen Augen ein sehr bedeutender Sieg.

      1. FC Nürnberg: Bredlow – Bauer, Margreitter, Mühl, Leibold – Petrak, Rhein (83. Kerk) – Pereira (71. Ishak), Misidjan – Zrelak, Palacios (89. Erras)

      VfL Wolfsburg: Casteels – William, Knoche, Brooks, Uduokhai – Guilavogui – Gerhardt, Arnold – Malli (79. Brekalo) – Weghorst (86. Steffen), Ginczek

      Tore: 0:1 Ginczek (58.), 0:2 Brekalo (90.+3)

      Gelbe Karten: Zrelak, Petrak / Uduokhai

      Zuschauer: 30.000 am Freitagabend im Max-Morlock-Stadion

      Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)