Meine Verbindung zum Fußball über den Glauben und Emotion.

  • Hallo liebe Wolfsburger Fussballfans,


    mein Name ist Dominik und ich bin großer Fußballfan. Seit meiner Jugend beschäftige ich mich mit der Organisation vom Fußball.

    Ich interessiere mich speziell für Fußballtheologische Themen, Spielerprägung, Spielentwicklungen, Und Spielstrategie.

    Ich hatte früher immer den Traum, mal Mentaltrainer zu werden. Leider hat sich dahin nie ein Weg geöffnet.

    Ich stelle grade mich selbst in Frage, warum man mir diese Imagination eingegeben hatte und warum ich damals das machen wollte.


    Ich verstehe nicht, warum meine Wahrnehmung falsch sein soll. Ich finde, jeder Mensch seine Wahrnehmung ist individuell.

    Jeder Mensch sieht die Welt mit seinen Augen und deswegen jemanden als "gestört" zu betrachten finde ich nicht ok.

    Ich beschäftige mich viel mit Gott und Glauben in Verbindung mit dem Fußball. Ich hatte mir gewünscht, dass ich vielleicht

    durch meine Sichtweisen irgendwie erkannt werde und mal hinter die Kulissen im Orgabereich gucken darf.


    Das wär eine klasse Sache. Wo das wär das wär mir wesentlich egal, nur muss mein Leben weiter gehen.

    Und ich will eine Veränderung durchführen. Aber ich bin im Moment noch zu schwach, als dass ich erkennen kann was dazu notwendig ist.

    Ich brauche Spirits, die mir zeigen was im Leben richtig und falsch ist. Denn ich glaub ich hab mich ein bisschen verlaufen gedanklich und denke vllt. doch falsch über den Fußball und das Leben. Vielleicht krieg ich mehr Aufmerksamkeit wen ich richtig und logisch über die Fußballwelt schreibe und berichte.


    Würde mich freuen, wenn jemand das von Außen mal einschätzen könnte, was in mir ggf. falsch läuft.


    Ich bin auch bereit , darüber Auskunft zu geben und an mir zu arbeiten.


    Mit freundlichen Grüßen

    In die Sportstadt Wolfsburg.

    Dominik


    Ps. Hoffe, ich werde nicht als Spinner bezeichnet, und man geht respektvoll damit um.

  • Im Fußball gibt es im Prinzip alles an Strömungen. Ein Spinner bist du ganz und gar nicht. Mir fällt auf den ersten Blick da Birgit Prinz ein, die sich in solchen Fragen um Spielerinnen und Spieler kümmert. Sie arbeitet oder arbeitete im Gesundheitszentrum der TSG 1899 Hoffenheim, das von Ditmar Hopp extra für die Region gegründet wurde. Sie arbeitet auch für den DFB und die FIFA in solchen Sachen.


    Du siehst, du liegst nicht falsch. Vertreter diverser Glaubensrichtungen werden zumindest in großen Vereinen bei Bedarf immer hinzugezogen. Unsere Vereine sind ja ein gutes Beispiel für Globalisierung. Solche Fragen stellen sich in den meisten Vereinen. Auch bei den beiden großen deutschen Kirchen gibt es Leute, die sich mit den Fragen rund um den Fußball auseinander setzen.


    Natürlich ist es immer am besten, solche Fragen in einem persönlichen Gespräch zu diskutieren.


    Ernst

  • Ja, mit dem Gespräch hast du Recht.


    Ich hatte immer den Eindruck, dass es im Fußball um Begeisterung geht. Die Mannschaft muss das Feuer erzeugen, den Funken, dass die Zuschauer erwecken soll frenetisch mitzugehen auf der Reise. Ich habe den Fussball immer als eine Bewusstseinsreise wahrgenommen. Ich bin anderer Natur, und in meinem Heimatklubforum wo ich mich mit Fans austausche verstehen viele mich nicht. Weil ich so spirituell denke. Da können die in Wiesbaden kaum was mitanfangen. Scheinbar tickt da die Uhr viel anders als bei den Profivereinen in der Bundesliga. Deswegen reizt mich das auch so, da ich es mag, positiv mit Menschen umzugehen.


    Ich habe mich mit diversen Fans ausgeschrieben, und die meisten denken ich sei ein Spinner oder begreifen meine Ansichten nicht. Deswegen bin ich gefrustet geworden, und vielleicht liegt das ja nur am Wiesbadener Umfeld. Dass das kein Fruchtbarer Boden ist. Wo eine Andere Stimmung präsent ist, kann ich mich auch ganz anders geben. Wie ist die Stimmung bei euren Heimspielen? Habt ihr einen starken Support? Das Thema Support ist bei uns in WI auch so ein Thema.


    WIR hatten ja mal im DFB Pokal 2009 gegen EUCH gespielt WOB hat 4:1 gewonnen.

  • Das du damit in der Breite Probleme hast, glaube ich dir sofort. Das Outing von Homosexuellen oder das Eingestehen psychischer Probleme ist nahezu unmöglich ohne sich dem Spott oder der Akkression von Teilen der Fans auszusetzen. Manche bekamen sogar "Besuch" von den Idioten dieser Gruppen und wurden unter Druck gesetzt. Denke nur an Robert Enke, der in einem Jenaer Stadtteil, in Gospeda geboren wurde, nur 20 Km von meinem Geburtsort entfernt. Der versteckte seine Probleme so gut, das nicht mal sein Vater als Fachmann eingreifen konnte.


    In einem anonyhmen Forum oder in sehr großem Kreis kann man da meiner Ansicht nach nichts bewegen. Das geht nur in einem sehr kleinen Kreis. In Massen finden sich immer Leute, die alles instrumentalisieren und ins Gegenteil verkehren. Und die finden immer Trottel, die mitmachen.