Gibt es Geisterspiele bis 2021 in der Bundesliga?

VfL Wolfsburg Stadion / wolfsburgfans.de
VfL Wolfsburg Stadion / wolfsburgfans.de

Nicht nur die nächsten Monate, im schlimmsten Fall selbst 2021 müsse man mit Geisterspielen rechnen, erklärte Haug. Die Pandemie sei erst dann besiegt, wenn ein Impfstoff vorliege. So lange dies nicht der Fall sei, sei ein Stadionbesuch zu riskant. Mit Blick auf die Bundesliga Tipps 2020, hätten die Geisterspiele jedoch keine wirklichen Auswirkungen.


Medienberichten zufolge sollen Großveranstaltungen bis zum 31. August grundsätzlich verboten bleiben. Darauf einigten sich die Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). So ließe sich die Ausbreitung des Coronavirus effektiv stoppen, hieß es. Von dieser Regelung wären auch die Spiele der 1. und 2. Liga betroffen. Das hätte zur Folge, dass sich Fußballfans noch lange Zeit auf leere Stadien einstellen müssten.


Doch nicht nur in den beiden obersten Ligen wird über die Sinnhaftigkeit von Geisterspielen diskutiert. Betroffen sind auch alle anderen Fußballerinnen und Fußballer, von der 3. Liga bis zur Kreisklasse. Bei Vereinsfunktionären aus der 3. Liga stoßen Geisterspiele aus anderen Gründen auf wenig Begeisterung. Besonders Drittligisten und Clubs aus der Regionalliga seien auf die Eintrittsgelder angewiesen, teilte Hajo Sommers, Präsident von Rot-Weiß Oberhausen, mit. So bestehe der Etat eines Drittligisten zu mehr als 20 Prozent aus Zuschauereinnahmen, aber nur zu rund zehn Prozent aus TV-Geldern, erläuterte Vorstandssprecher Tobias Leege vom FSV Zwickau. Zudem würden bei Geisterspielen die Kosten für Personal oder Stadionmiete wieder bei 100 Prozent liegen. Dies sei der Genickbruch für viele Vereine, so Leege. Sommers fürchtet ebenfalls das Ende des Fußballs in Deutschland, zumindest für die 3. Liga und den Amateurbereich.


Doch dies ist der Worst Case. Es gebe auch optimistischere Prognosen, sagte Leopoldina-Präsident Haug. Ein Impfstoff könne auch schneller vorliegen und nicht erst in eineinhalb Jahren. Dadurch wären schon in diesem Herbst wieder Spiele mit Zuschauern möglich. Experten halten die Durchführung einer Testpartie für zielführend. Das einzige noch ausstehende Nachholspiel zwischen Werder Bremen und Eintracht Frankfurt sei eine gute Möglichkeit den Ablauf eines Geisterspiels während der Corona-Pandemie zu prüfen, so die Überlegung. Die dort gewonnenen Erkenntnisse wären bei der Entscheidung über den weiteren Ablauf der Saison von großem Nutzen.


Ob und wie es mit der Saison 2019/20 weitergeht, will die Deutsche Fußball Liga (DFL) auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 23. April entscheiden. Das für den letzten Dienstag geplante Treffen aufgrund der Corona-Krise wurde kurzfristig um eine Woche verschoben.