Wolfsburg-Frauen verlieren beim FC Bayern München

Fahne Wolfsburg

Durch den dreifachen Punktgewinn vergrößerte der Spitzenreiter den Abstand auf den amtierenden Meister in der Tabelle auf schon fünf Punkte. Die Tore erzielten, 1:0 Asseyi (26.), 2:0 Hegering (43.), 3:0 Beerensteyn (46.), 3:1 Goeßling (64./Foulelfmeter), 4:1 Janssen (77./Eigentor)


FC Bayern München

Benkarth – Glas, Wenninger, Hegering, Ilestedt – Magull (89. Dallmann), Zadrazil – Beerensteyn (89. Simon), Lohmann (70. Schüller), Asseyi – Bühl (81. Laudehr)


VfL Wolfsburg

Kiedrzynek – Hendrich, Goeßling, Janssen, Rauch (90.+1 Dickenmann) – Engen, Oberdorf (87. Cordes) – Wolter (76. Wedemeyer), Huth, Jakabfi (46. Rolfö) – Saevik (46.van de Sanden)



Vorbericht:


FLYERALARM Frauen-Bundesliga: Am Sonntag spielt FC Bayern München gegen VfL Wolfsburg. Das Spiel vom 9. Spieltag beginnt um 14:00 Uhr und ist live im NDR zu sehen.


Zum VfL-Tross beim vorletzten Hinrunden-Auswärtsspiel zählt auch Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher. „Vieles deutet darauf hin, dass der Titel-Zweikampf in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga in dieser Saison so eng und spannend wie schon lange nicht mehr werden wird“, so Dr. Schumacher.


Zitat

Interview mit Felicitas Rauch: Der FC Bayern München scheint in diesem Jahr vor allem konstanter zu sein – überraschende Punktverluste bei kleineren Teams sind bislang ausgeblieben. Was genau macht Bayern in diesem Jahr so stark?


Rauch: Aus meiner Sicht hatte Bayern auch schon in den letzten Jahren eine sehr gut besetzte Mannschaft. Ähnlich wie wir verfügen sie über zahlreiche Nationalspielerinnen aus verschiedenen Ländern. Aber tatsächlich scheinen sie in diesem Jahr sehr konstant zu sein, genau das ist ihre Stärke.


Vollständige Tabelle